Mehr Bücher für Brand: Allianz für Aachen beantragt Aufstellung von Bücherschrank

Mehr Bücher für Brand: Allianz für Aachen beantragt Aufstellung von Bücherschrank

Die Allianz für Aachen hat im Rat der Stadt Aachen die Aufstellung eines öffentlichen Bücherschrankes im Stadtteil Brand beantragt. Aachen zählt bereits 10 öffentliche Bücherschränke. Brand ist jedoch ein Stadtteil, indem ein solches Projekt noch nicht angestoßen wurde. Vor dem Hintergrund der Neugestaltung des Brander Marktplatzes eröffnet sich nun die Möglichkeit diese Lücke zu schließen.

Dazu erklärt Ratsherr Markus Mohr: „Die sehenswerte Neugestaltung des Brander Marktplatzes wird der Bedeutung dieses gesellschaftlichen, kulturellen und kommerziellen Zentrums gerecht. Der Marktplatz ist ein idealer Standort für den ersten Brander Bücherschrank. Er würde den Marktplatz noch weiter aufwerten.

Ratsherr Wolfgang Palm ergänzt: „Als Brander Urgestein kenne ich die Menschen hier sehr gut. Ein Bücherschrank träfe auf positive Resonanz. Die Nähe zum neuangelegten Spielplatz an der Eschenallee macht einen Bücherschrank am Brander Marktplatz besonders für Familien attraktiv. In der Literaturauswahl der bestehenden Bücherschränke ist fast immer ausgezeichneter Lesestoff für Kinder zu finden.“

Einige der bereits in Aachen aufgestellten Bücherschränke wurden von Trägervereinen und Förderern angestoßen und finanziert. Die Allianz für Aachen plädiert jetzt für eine Finanzierung aus städtischen Mitteln, um eine schnelle Umsetzung sicherzustellen. Ratsherr Wolfgang Palm führt aus: „Die Kosten für einen Bücherschrank sind sehr überschaubar. Die langwierige Suche nach geeigneten Trägervereinen ist daher nicht erforderlich. Mit der beantragten Finanzierung aus städtischen Mitteln, kann die Aufstellung des Bücherschranks zeitnah und unkompliziert erfolgen.“

Der von der Allianz für Aachen eingebrachte Antrag beinhaltet zudem eine Ausschreibung für künftige Bücherschrank-Paten. Diese Form der ehrenamtlichen Patenschaft hat sich bereits in anderen Städten bewährt. Ratsherr Markus Mohr führt diesbezüglich aus:

„Durch die Betreuung des Bücherschranks durch ehrenamtliche Paten wird ein gepflegter Zustand des Bücherschranks gewährleistet. Dieses Konzept hat sich z.B. bei den in Düsseldorf aufgestellten öffentlichen Bücherschränken bewährt. An den positiven Erfahrungen anderer Städte kann sich Aachen orientieren.“

_______________

Ende der Pressemitteilung