Antrag der AfA: Aachen soll hundefreundlicher werden

Die Ratsherren Markus Mohr (AfD) und Wolfgang Palm (parteilos) wollen, daß Aachen hundefreundlicher wird. In einem Antrag fordern die beiden Ratsherren die Ausweisung weiterer Hundeauslaufflächen zu prüfen und zusätzliche Hundekotbeutelstationen aufzustellen. Weiterhin sollen Hundesauslaufwiesen, Kotbeutelstationen und Giftköderfunde auf einer öffentlich zugänglichen Karte verzeichnet werden. Mohr und Palm möchten außerdem Bereiche mit vermehrten Giftköderfunden verstärkt durch das Ordnungsamt bestreifen lassen.

Die beiden Ratsherren der Ratsgruppe Allianz für Aachen sehen in Aachen den Bedarf für weitere Auslaufflächen. Vorhandene Flächen seien nicht für jeden Hundebesitzer fußläufig erreichbar. Angesichts der 9.000 Hunde in Aachen sowie der damit verbundenen kommunalen Steuereinahmen, sei die Stadt aufgefordert eine bessere Infrastruktur für Hundebesitzer bereitzustellen. Davon würden auch Menschen profitieren, die keine Hunde besitzen, so Mohr und Palm in ihrem Antrag.

Lesen Sie hier den kompletten Antrag der Allianz für Aachen.