Antwort der Verwaltung: Beeinträchtigungen, Ausfälle und Sicherheit der Aachener Buslinien

Aus der Antwort der Verwaltung auf die Ratsanfrage der Allianz für Aachen unter dem Titel „Beeinträchtigungen, Ausfälle und Sicherheit der Aachener Buslinien“ gehen folgenden Kernaussagen hervor:

  • Die ASEAG entrichtet an Kunden durchschnittlich 2.800 Euro pro Jahr an Entschädigungszahlungen für Fahrtenausfälle.
  • Die Überstundenquote der im Fahrdienst tätigen Mitarbeiter beträgt „1-2%“.
  • Der Krankenstand der Fahrdienstmitarbeiter liegt bei „8-12%“.
  • Die Schadenssumme infolge von Vandalismus in Bussen der ASEAG-Flotte kann nicht beziffert werden. Das Außenwerbungsunternehmen RLB Media GmbH gibt seit 2016 einen signifikanten Anstieg der Schadenssumme durch Vandalismus an.
  • Busfahrer der ASEAG und ihrer Subunternehmer werden ca. 30 Mal pro Jahr Opfer von Übergriffen.

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Verwaltung.

Hier finden Sie die Anfrage der Allianz für Aachen.