Antwort der Verwaltung: Kosten für Sicherheitsdienstleister an Flüchtlingsunterkünften

Über 1,6 Million Euro an Kosten die Stadt Aachen sind in den Jahren 2015 und 2016 für Sicherheitsdienstleister an Flüchtlingsunterkünften entstanden. 2017 würden voraussichtlich 1,2 Million Euro an Kosten anfallen. Dies gab die Verwaltung in ihrer Stellungnahme auf eine Anfrage der Allianz für Aachen an. Demnach seien die Firmen ‚Matrix‘ und ‚RAD‘ für die Betreuung der Aachener Flüchtlingsunterkünfte beauftragt worden.

Ereignisse, die zum physischen Einschreiten des Sicherheitspersonals geführt haben, habe es nicht gegeben, so die Verwaltung. Das Sicherheitspersonal habe nur äußerst selten eingreifen müssen.

Die Anzahl der Ereignisse der Polizei seien der Verwaltung nicht bekannt. Eine Dokumentation darüber erfolge nicht.

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme der Verwaltung.

Hier finden Sie die Anfrage der Allianz für Aachen.