Antwort der Verwaltung: Sachstand „Integration Point“

In einer Stellungnahme antwortet die Verwaltung auf eine Anfrage der Allianz für Aachen zum „Integration Point“. Aus dieser geht hervor, daß bislang insgesamt 1.537 Personen im Rechtskreis SGB III betreut wurden, darunter 789 in Aachen. 570 Personen im genannten Rechtskreis hätten mit speziellen Maßnahmen begonnen, bei denen der Erwerb der deutschen Sprache Bestandteil sei. 252 Personen hätten an weiterführenden Qualifikationsmaßnahmen teilgenommen. 536 Personen hätten einen Integrationkurs begonnen. Das Angebot des „Integration Point“ richte sich an alle „geflüchteten Menschen“ mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit.

Im Rechtskreis SGB III seien 91 Personen in Arbeitsstellen, 249 Personen in Praktika, 17 Personen in Ausbildungsstellen und 44 Personen in Einstiegsqualifikationen vermittel worden.

Die Frage nach der Anzahl der Personen mit festgestellten arbeitsmarkrelevanten Qualifikationen sowie die Anzahl der Analphabeten, bzw. Personen mit Lese- und Rechtschreibschwäche könne nicht beantwortet werden. Etwa 25 Prozent der „geflüchteten Menschen“ benötigten einen Alphabetisierungskurs.

Im „Integration Point“ seien insgesamt, bezogen auf die Rechtskreise SGB II und SGB III, 20 VZÄ tätig.

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Verwaltung.