Antwort der Verwaltung: Sicherheit und Gewaltprävention an Schwimmbädern

In den Aachener Schwimmbändern sei es im laufenden Jahr 2016 bislang zu drei Hausverboten im Zusammenhang mit sexuellen Handlungen, bzw. Belästigungen gekommen. Dies teilte die Verwaltung Bezug nehmend auf eine Anfrage der Allianz für Aachen mit. Die Herkunft werde bei solchen Fällen nicht überprüft. Die Baderegeln würden in zahlreichen Sprachen und in bildlicher Form vermittelt, so die Verwaltung.

Aufgrund einer entsprechend ausreichenden Fachbeaufsichtigung könnten Gewalt und sexuelle Übergriffe weitgehend vermieden werden.

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Verwaltung.

Hier finden Sie die Anfrage der Allianz für Aachen.