Extremistische Aufkleber im Stadtgebiet: Verwaltung antwortet auf Allianz-Anfrage

Extremistische Aufkleber im Stadtgebiet: Verwaltung antwortet auf Allianz-Anfrage

Die Stadtverwaltung erklärt in ihrer Stellungnahme, daß Außendienstmitarbeiter regelmäßig auf Erscheinungsformen extremistischer Gruppierungen hingewiesen würden. Dies umfasse sowohl links- als auch rechtsextreme Gruppen. Zudem würden Mitarbeiter regelmäßig durch den Staatsschutz entsprechend geschult.

Auf die Frage der Allianz, in welchen Bereichen der Stadt es gehäuft zu Verschmutzungen durch (linksextreme) Aufkleber komme, erklärt die Verwaltung lediglich, daß ein gehäuftes Auftreten an städtischen Gebäuden nicht festzustellen sei.

Etwaige Verschmutzungen könnten den je zuständigen Fachbereichen gemeldet werden, im Fall von Kinderspielgeräten etwa dem FB 45, im Fall von Park, Grünanlagen etc. dem FB 36.

 

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Verwaltung.

Hier finden Sie die Anfrage der Allianz für Aachen.