Kein Herz für Hundebabys: Aachens Leinenpflicht für Welpen

Kein Herz für Hundebabys: Aachens Leinenpflicht für Welpen

Im Zuge ihrer Antragsserie für ein „Hundefreundliches Aachen“ forderte die Allianz für Aachen Leinenfreiheit für Hundewelpen. Demnach sollen sich junge Vierbeiner bis zur 16ten Lebenswoche in städtischen Anlagen frei bewegen können. Doch die von CDU-geführte Stadtverwaltung winkt ab: Leinenfreiheit würde die Ordnung gefährden. AfD-Ratsherr Markus Mohr spricht von „fadenscheinigen Gründen“.

Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm führen aus, daß Freilauf in den ersten Lebensmonaten die gesunde Entwicklung der Tiere unterstütze. In dieser Prägephase sei die Erkundung der Umwelt sowie Kontakt zu anderen Hunden und Menschen besonders wichtig. Der Freilauf fördere die Entfaltung motorischer Fähigkeiten. Eine verfrühte und rigide Anleinung, so Mohr und Palm, sei einer gesunden Entwicklung der Tiere abträglich. Es würden spätere Verhaltensstörungen riskiert. Wegen der weichen Gelenke- und Knochen von Hundebabys ist zudem die Gefahr für körperliche Schädigungen erhöht.

Die Verwaltung weist den Welpen-Antrag  jedoch zurück. Der Leinenzwang sei notwendig, um Parkbesucher u.a. vor Schnappen, Anspringen und Nachrennen zu schützen. Zudem sei er geeignet um Verunreinigungen „unkontrolliert umherstreifender“ Hunde zu vermeiden, heißt es in der entsprechenden Vorlage.

Dabei hatten die beiden Ratsherren in ihrem Antrag mit Verweis auf einschlägige Hundeexperten herausgestellt, daß Welpen in den ersten Lebenswochen über einen ausgeprägten Nachfolgeinstinkt verfügten [1]. Sie orientierten sich daher stark am Rudel. Der Nachfolgetriebe halte bis zu 16ten Lebenswoche an [2]. Ein unkontrolliertes Ausreißen oder ein Anspringen und Nachrennen von anderen Menschen sei in dieser Phase sehr unwahrscheinlich. Ebenso die Gefahr von Flurschäden.

AfD-Ratsherr Mohr spricht von „fadenscheinigen Gründen“ der Verwaltung. Sie zeichne ein Bild von Hundewelpen, das an der Wirklichkeit vorbei gehe:

„CDU-Oberbürgermeister Marcel Philipp hat kein Herz für Hundewelpen. Seine Stadtverwaltung stellt die kleinen Vierbeiner als wild und gefährlich dar. Das hat mit der Realität nichts zu tun. Hundewelpen sind zaghaft und schüchtern. Sie sind eine Bereicherung und Freude für jeden Parkbesucher. Gerade für Kinder. Die Gründe der Verwaltung zur Ablehnung unseres Antrags sind fadenscheinig. Auch in der Vergangenheit wurden Tierschutzanträge meines Ratskollegen Wolfgang Palm und mir leichtfertig abgebügelt. Etwa unsere Initiativen gegen Tierquälerei in Zirkussen oder bei Karnevalsumzügen. Tierfeindlichkeit ist in Aachen mittlerweile eine traurige Tradition.“

 

Lesen Sie hier die Vorlage der Verwaltung.

Hier finden Sie die Antrag der Allianz für Aachen zur Leinenfreiheit für Welpen.

 

Quellen

[1] Schlegel-Kofler, Katharina 2010. Welpen-Erziehung. Der 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen. GU: S.117.

[2] Welpenerziehung24 2017. Ab wann kann man den Welpen ohne Leine laufen lassen? Veröffentlicht am 07.11.2017. Abgerufen von https://www.welpenerziehung24.de/welpe-ohne-leine-laufen-lassen/ [Zugriff: 21.03.2019].