Schul- und Vereinssport liegt brach: Anfrage der Allianz zur Belegung von Sporthallen durch „Flüchtlinge“

Eine Anfrage der Allianz für Aachen befasst sich mit der Situation der Sporthallen infolge der dortigen Unterbringung von illegalen Einwanderern. Die Ratsgruppe möchte wissen, welche kommunalen Sporthallen aktuell durch wie viele illegale Einwanderer belegt sind und welche Sporthallen für welchen Zeitraum als „Vorhalteplätze“ klassifiziert sind. Des Weiteren möchten der AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm wissen, welche Kosten für die Ausstattung der Sporthallen zwecks Unterbringung von illegalen Einwanderern entstanden sind. Auch die Kosten für die Wiederherstellung ihrer ursprünglichen Nutzung möge die Verwaltung angeben.

Weiterhin möchten Mohr und Palm wissen, wie viele Unterrichtsstunden Schulsport aufgrund der Zweckentfremdung der Sporthallen ausgefallen sind und welche Vereine infolgedessen keinen Sport mehr betreiben konnten, bzw. auf andere Hallen ausweichen mussten.

Im weiteren Verlauf der Anfrage fragen die beiden Ratsherren, ob Vereine im Falle einer Zweckentfremdung von Sporthallen entschädigt werden und wie die Verwaltung derlei Benachteiligungen einheimischer Menschen im Zuge der unkontrollierten Masseneinwanderung bewertet.

Lesen Sie hier die Anfrage der Allianz für Aachen.