Sicherheitsdienstleister an Schulen und Flüchtlingsunterkünften

Eine zweiteilige Anfrage der Allianz für Aachen befasst sich mit dem Einsatz von Sicherheitsdienstleistern an Schulen und Flüchtlingsunterkünften. Im ersten Teil fragt die Ratsgruppe nach Einsatzzeitraum und Kosten für die Überwachung der Schulgelände der Montessori-Gesamtschule und der Grundschule Höfchensweg. Die Ratsherren Markus Mohr (AfD) und Wolfgang Palm (parteilos) möchten wissen, weshalb es zu dem Einsatz kam und ob es in der Vergangenheit vergleichbare Einsätze in Aachen gegeben hat. Die Verwaltung wird gebeten, die betreffende Schule, den Einsatzzeitraum des Sicherheitsdienstleisters, sowie die je Auftrag entstandenen Kosten zu benennen.

Im zweiten Teil der Anfrage bitten die beiden Ratsherren um Auskunft über die voraussichtlichen Kosten für den Einsatz von Sicherheitsdienstleistern an den Aachener Flüchtlingsunterkünften bis zum Jahr 2020. Weiterhin möchten Mohr und Palm wissen, ab wann und in welchem Umfang eine Reduzierung des dort eingesetzten Sicherheitspersonals vorgesehen ist. Falls dies nicht der Fall sei, möge die Verwaltung erläutern, anhand welcher Kriterien sie den Bedarf für Sicherheitspersonal ermittelt. In diesem Zuge möchten die Ratsherren ebenfalls wissen, welche konkrete Rechtslage die Stadt Aachen an das derzeit laufende Auftragsvolumen von Sicherheitsdienstleistern binde.

Lesen Sie hier die Anfrage der Ratsgruppe.