Stellungnahme der Verwaltung: Neuwarenhandel auf Aachener Flohmärkten

Die Verwaltung hat eine Stellungnahme zur Anfrage der Allianz für Aachen zum Thema Neuwarenhandel auf Flohmärkten vorgelegt. In Reaktion auf Zuschriften von Aachener Einzelhändlern, die eine Zunahme professionell organisierter Flohmarkthändler beobachteten, hatten der AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm das Thema im Dezember des vergangenen Jahres in einer Ratsanfrage aufgegriffen.

In der nun vorliegenden Stellungnahme führt die Verwaltung eine Einschätzung des in Aachen einzigen Flohmarktbetreibers „Melan macht Märkte VeranstaltungsGmbH“ an, der zufolge – entgegen den Darstellungen der Allianz – sogar ein Rückgang an professionellen Händlern zu beobachten sei. Außerdem könnten die an den Flohmärkten vertriebenen Waren nicht mit denen des stehenden Handels verglichen werden, so die von der Verwaltung affirmativ angeführte Aussage des Flohmarktbetreibers „Melan“.

Weiterhin geht aus der Stellungnahme hervor, daß die Stadt Aachen jährlich ca. 8.000 Euro Gebühreneinnahmen aus dem Flohmarktbetrieb einnimmt. In den letzten Jahren gab es im Stadtgebiet zwischen 33 und 35 Flohmärkte pro Jahr. Der überwiegende Teil davon  – 24 – im Bereich der Innenstadt.

 

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Verwaltung.

Hier finden Sie die Anfrage der Allianz für Aachen.