Tag: ÖPNV


Von-Coels-Straße: Antrag zur Verkehrsflußoptimierung

12

Jun 2019

Die Allianz für Aachen möchte den Abflußverkehr von der Von-Coels-Straße an der Kreuzung Berliner/Madrider Ring erleichtern. Dies geht aus einem aktuellen Antrag der Ratsgruppe hervor. Die Verwaltung solle prüfen, ob a) die auf den Madrider Ring führende Linksabbiegerspur verlängert werden kann und b), ob eine Umtaktung der dortigen Ampelschaltung eine Verbesserung des Verkehrsflusses bewirken kann. Der AfD-Ratsherr Markus Mohr (AfD) und sein Ratskollege Wolfgang Palm...

Mehr...

Mehr


12

Jun 2019

Die Allianz für Aachen hat einen neuen verkehrspolitischen Antrag vorgelegt. Darin fordert die Ratsgruppe eine Verbesserung der Verkehrssituation an der Heinrichsallee. Der Antrags des AfD-Ratsherrn Markus Mohr und seines Ratskollege Wolfgang Palm umfasst drei Teilaspekte: Mit einer Ausschilderung der Busspur für die Fußgänger auf der Höhe Kaiserplatz sollen Gefahrensituationen vermieden werden, die an dieser Stelle häufiger vorkämen. Die Linksabbiegerspur des Busverkehrs an der Kreuzung Heinrichsallee/Peterstraße...

Mehr...

Mehr


Quelle: openstreetmap.de

03

Apr 2019

ÖPNV-Antrag für mehr Preisgerechtigkeit abgelehnt – Palm: „Verwaltung gestaltungsträge“

Der Allianz-Antrag zur Modifikation des sog. „Flugs-Ticket“ wurde im Mobilitätsausschuss abgelehnt. Die Ratsgruppe hatte die Ausweitung der Reiseweite des Kurzstreckentarifs gefordert. Der AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm argumentierten, daß der Entfall der Kurzstreckenzonen an den Tarifrandzonen zu Preisnachteilen geführt habe. An vielen Verbindungsstellen seien Fahrgäste für kurze Strecken zum Kauf eines Tickets der teuren ‚Preisstufe 2‘ gezwungen. Die Erweiterung des „Flugs-Ticket“ hätte...

Mehr...

Mehr


25

Feb 2019

Im Jahr 2018 sind nach Angabe der ASEAG 3.368 Fahrten ausgefallen. Dies teilt die Verwaltung auf eine Nachfrage der Allianz für Aachen in einer aktuell vorliegenden Stellungnahme mit. Die Erfüllungsquote betrage insgesamt 99,71 Prozent und läge somit im Bereich der geltenden Qualitätsvorgaben. Im selben Jahr wurden insgesamt 23.008 Überstunden von im Fahrdienst tätigen Mitarbeitern der ASEAG verzeichnet. Zu den von der ASEAG beauftragten Subunternehmen liegen...

Mehr...

Mehr


Quelle: openstreetmap.de

07

Dez 2018

Im dritten Teil ihrer Antragsserie zum Thema ÖPNV schlägt die Allianz für Aachen eine Maßnahme zur Verbesserung der Innenstadtanbindung der Stadtteile Haaren und Verlautenheide in den Abendstunden vor. Über eine Veränderung der Streckenführung der Buslinie 52 zwischen 21.00 und 0.00 Uhr soll eine höhere Taktung der Fahrten insbesondere nach Verlautenheide ermöglicht werden, das im genannten Zeitraum von bisher nur einem Bus pro Stunde angefahren wird....

Mehr...

Mehr


Antragsserie: Attraktiver ÖPNV für Aachen, Teil 2 – Mehr Preisgerechtigkeit durch leistungsstarkes „Flugs-Ticket“

07

Dez 2018

Im zweiten Teil ihrer Antragsserie zum ÖPNV möchte die Allianz für Aachen über eine Modifikation des „Flugs-Ticket“ mehr Preisgerechtigkeit bei Kurzstreckenfahrten im Tarifrandzonengebiet schaffen. Konkret fordert die Allianz, daß dieses Ticket künftig für bis zu sechs Haltestellen ohne Kilometerbegrenzung gilt. Bisher gilt das „Flugs-Ticket“ für bis zu vier Haltestellen oder eine Fahrtstrecke von zwei Kilometern. Durch die Änderung möchte die Ratsgruppe die Attraktivität des ÖPNV...

Mehr...

Mehr


Quelle: openstreetmap.de

07

Dez 2018

Die Allianz für Aachen legt eine dreiteilige Antragsserie zur Verbesserung des ÖPNV in Aachen vor. Im ersten Teil widmen sich der AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm der Optimierung der Buslinienverbindung zwischen den Stadtteilen Rothe Erde, Eilendorf und Verlautenheide. Der Antrag umfasst ingesamt vier Einzelmaßnahmen: 1.) Die Buslinie 7 soll zwischen montags und freitags bereits um 5.25 Uhr ab Verlautenheide über Eilendorf in...

Mehr...

Mehr


30

Sep 2018

In einer aktuellen Anfrage thematisiert die Allianz für Aachen Beeinträchtigungen, Ausfälle und Sicherheit bei den Aachener Buslinien. Die Ratsgruppe möchte darin u.a. wissen, wie häufig es in den vergangenen Jahren aus welchen Gründen zu Linienausfällen gekommen ist. Weitere Fragen richten sich auf die Zahl der von den im Fahrdienst tätigen Mitarbeitern geleisteten Überstunden sowie deren Krankenstand. Weiterhin wird die Verwaltung gebeten Auskunft über Vandalismusschäden und...

Mehr...

Mehr