Tag: Prävention


13

Jul 2017

In Aachen sind rund 250 Personen dem extremistischen Salafismus zuzurechnen. Etwa 40 dieser Personen sind gewaltorientiert. Dies teilte die Verwaltung in ihrer Stellungnahme auf eine Anfrage der Allianz für Aachen mit. Im Staatsschutzbereich Aachen seien überdies drei Moscheevereine mit Bezug zur salafistischen Szene bekannt. Zur Frage nach städtischen Mittelzuflüssen gibt die Verwaltung bekannt, daß die Yunus-Emre-Moschee zwischen 2010 und 2013 12.036,73 Euro erhalten habe. Über...

Mehr...

Mehr


13

Jul 2017

Der Verwaltung liegen keine Erkenntnisse über extremistisch orientierte Personen vor, die in einem Beschäftigungsverhältnis im öffentlichen Dienst in Aachen stehen oder standen, bzw. den Versuch unternahmen in ein solches Verhältnis einzutreten. Dies teilte die Verwaltung in ihrer Stellungnahme auf eine Anfrage der Allianz für Aachen mit. Vor der Einstellung müssten sich Bewerber zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung (FDG) bekennen. Neben der Erklärung werde auch ein teils...

Mehr...

Mehr


30

Mai 2017

Die Ratsgruppe Allianz für Aachen hat im Rat beantragt, die Einführung der Interventionsstrategie „Drug-Checking“ zu prüfen. Dabei handelt es sich um eine chemische Laboranalyse von illegalen Substanzen in Verbindung mit einem Beratungsangebot. Die Ratsgruppe reagiert damit auf den bundesweiten Trend von immer mehr Drogentoten infolge giftiger Beimischungen und Überdosierungen. Durch „Drug-Checking“ sollen Drogenkonsumenten frühzeitig vor Gefahrenpotentialen gewarnt werden, so die Ratsherren Markus Mohr (AfD) und...

Mehr...

Mehr


27

Mai 2017

Extremismusprävention steht im Mittelpunkt einer Anfrage der Allianz für Aachen. Die Ratsgruppe fragt, welche Verfahren in der Verwaltung angewandt werden, um politischen oder religiösen Extremismus bei ihren Beschäftigten zu erkennen. Konkret nennt die Ratsgruppe Scientology, islamischen Extremismus und Linksextremismus. Des Weiteren möchte die Allianz wissen, ob Fälle von entsprechend extremistisch orientierten Beschäftigten in der Verwaltung, Mitgliedern in einem städtischem Gremium oder in Aachen wohnhaften Mitgliedern...

Mehr...

Mehr


27

Okt 2016

Hinsichtlich ihrer Präventionsarbeit zu islamischem Extremismus verweist die Verwaltung auf das Programm „Partnerschaft für Demokratie“. Dies geht aus der Stellungnahme der Verwaltung auf eine Anfrage der Allianz für Aachen hervor. Dort ginge es um die Vermeidung jeglicher Form von Ausgrenzung, Rassismus und Extremismus. Im Vordergrund stehe dabei die „interkulturelle Öffnung“, so die Verwaltung. Die in dem Programm angebotenen Veranstaltungen richteten sich an Jugendliche, außerschulische Bildungsträger...

Mehr...

Mehr


06

Okt 2016

Die Allianz für Aachen nimmt in einer Anfrage die städtische Präventionsarbeit zu islamischem Extremismus in den Blick. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Salafismus möchten AfD-Ratsherr und sein Ratskollege Wolfgang Palm wissen, ob es städtische Fortbildungsprogramme für das Lehr- und Erziehungspersonal in Aachen zwecks Prävention islamistischer Tendenzen bei Schülern gibt. Ebenfalls erkundigen sich die beiden Ratsherren nach entsprechenden Angeboten für das Personal in Flüchtlingsunterbringungen. Dabei verweisen...

Mehr...

Mehr