Tag: Stadtbild


08

Mai 2019

AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm wollen ein Förderfonds für Fassaden- und Dachbegrünungen einrichten. Das geht aus einem aktuellen Antrag der Ratsherren hervor. Der Verwaltung wird darin beauftragt, für das kommende Haushaltsjahr 300.000.00 EUR bereitzustellen und einen entsprechenden Richtlinienkatalog auszuarbeiten. Mohr und Palm verweisen in ihrem Antrag auf Städte wie München und Hannover, die Begrünungsmaßnahmen bezuschussen. Die Ausschöpfung begrünbarer Flächen werde dadurch effizienter...

Mehr...

Mehr


Extremistische Aufkleber im Stadtgebiet: Verwaltung antwortet auf Allianz-Anfrage

04

Mrz 2019

Die Stadtverwaltung erklärt in ihrer Stellungnahme, daß Außendienstmitarbeiter regelmäßig auf Erscheinungsformen extremistischer Gruppierungen hingewiesen würden. Dies umfasse sowohl links- als auch rechtsextreme Gruppen. Zudem würden Mitarbeiter regelmäßig durch den Staatsschutz entsprechend geschult. Auf die Frage der Allianz, in welchen Bereichen der Stadt es gehäuft zu Verschmutzungen durch (linksextreme) Aufkleber komme, erklärt die Verwaltung lediglich, daß ein gehäuftes Auftreten an städtischen Gebäuden nicht festzustellen sei. Etwaige...

Mehr...

Mehr


Gewollte Verhäßlichung: Plastik von Joachim Bandau auf dem Haarener Markt

07

Dez 2018

Die Allianz für Aachen möchte die auf dem Haarener Markt stehende Plastik von Joachim Bandau abbauen und stattdessen ein christliches Kleindenkmal aufstellen lassen. Die Stadtverwaltung solle einen entsprechenden Auftrag öffentlich ausschreiben. Dies geht aus einem jüngsten Antrag der Ratsgruppe des AfD-Ratsherrn Markus Mohr und seines Ratskollegen Wolfgang Palm hervor. Die beiden Ratsherren kritisieren in ihrem Antrag einen bestimmten postmodernen Kunststil, der insbesondere nach den kulturellen...

Mehr...

Mehr


Optischer Stolperstein: Der Warteunterstand "Frittezang" am Elisenbrunnen vor galanten Jugendstilfassaden

09

Okt 2018

Die Allianz für Aachen fordert in einem neuen Antrag den unter dem Namen „Frittezang“ bekannten Fahrgastunterstand am Elisenbrunnen abzubauen. Der „künstlerische“ Unterstand war der Stadt im Jahr 1998 durch ein auf Außenwerbung spezialisiertes Unternehmen gestiftet worden. Im Gegenzug erhielt das Unternehmen seinerzeit zahlreiche großformatige Werbeflächen im Stadtgebiet. Diese Partnerschaft existiert seit einigen Jahren jedoch nicht mehr. Der zwischenzeitlich defekte Werbebildschirm wurde seither nicht in Stand...

Mehr...

Mehr


22

Dez 2016

437.207,00 Euro hat die Stadt Aachen die Entfernung von illegalen Graffitis zwischen den Jahren 2010 und 2016 gekostet. Dies geht aus ihrer Stellungnahme auf eine Anfrage der Allianz für Aachen hervor. Die Entfernungskosten bezögen sich demnach nur auf städtisches Gebäudeeigentum, für welches die Verwaltung Zuständigkeit trage. Dort angebrachte Graffitis würden als Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht und innerhalb einer Woche entfernt. Zahlen über die Gesamtzahl der...

Mehr...

Mehr


12

Nov 2016

„Sachbeschädigungen und Deformation des Stadtbilds durch Graffiti“ lautet der Titel einer Anfrage der Allianz für Aachen. AfD-Ratsherr Markus Mohr und sein Ratskollege Wolfgang Palm wollen darin wissen, welche Kosten in den letzten Jahren für die Stadtkasse für die Entfernung von Graffiti entstanden sind. Weiterhin fragen die beiden Ratsherren nach der Situation von Graffiti an Gebäuden der Stadtverwaltung und nach der geschätzten Anzahl der illegal angebrachten...

Mehr...

Mehr


15

Sep 2016

In einer Stellungnahme geht die Verwaltung auf die Anfrage der Allianz für Aachen zum Thema Blühstreifen/ Blühflächen ein. Am Adalbertstenweg, im Bereich Bahnhof Rothe Erde, an der Roermonder Straße, am Boxgraben, an der Jülicher Straße und der Krefelder Straße seien Blühstreifen umgesetzt worden. Es folgt eine Auflistung von Standorten, an denen bestehende Straßenbeete entsprechend überarbeitet worden seien. Insgesamt sei eine Fläche von 1.500 Quadratmetern überarbeitet...

Mehr...

Mehr