„Trickbetrug bekämpfen“ – Allianz für Aachen will Senioren vor Betrug schützen

Die Ratsgruppe Allianz für Aachen möchte ältere Menschen vor Trickbetrug schützen. Mit einer kostenlosen Broschüre sollen Senioren über die neuesten Methoden der Betrüger informiert werden. Durch den „Enkeltrick“ oder falsche Polizisten wurden zuletzt auch in Aachen wiederholt Senioren betrogen.

Dazu erläutert Ratsherr Wolfgang Palm (parteilos):

„Kriminelle missbrauchen das Vertrauen von Senioren. Auf den Straßen droht Handtaschenraub und Taschendiebstahl. Die Grenznähe lockt Einbrecher an und jetzt entwickelt sich die Stadt auch noch zum Eldorado für Trickbetrüger. Aachen ist ein gefährliches Pflaster geworden.“

Die Ratsherren Mohr und Palm fordern den Oberbürgermeister in ihrem Antrag auf, die Großdruckbroschüre „Sicher zu Hause“ der Polizeilichen Beratungsstelle der Länder und des Bundes kostenlos an alle Haushalten zu senden, in denen mindestens eine über 65jährige Person lebt.

Ratsherr Markus Mohr (AfD) erklärt dazu:

„Unser Wunsch ist es Aachen wieder sicher zu machen. Vor allem die eigenen vier Wände müssen als sicherer Rückzugsort erhalten bleiben. Die Großdruckbroschüre klärt über die miesen Maschen der Betrüger auf. Je mehr Senioren informiert sind, desto unwahrscheinlicher ist das Gelingen von künftigen Betrugsaktionen. Dadurch wird Aachen als Betätigungsfeld für Kriminelle unattraktiver.“


Lesen Sie hier den Antrag der Allianz für Aachen „Trickbetrug bekämpfen“.

Hier finden Sie die Großdruckbroschüre „Sicher zu Hause“.